Motto: ???

Kampagne 2003/04

2004
2002

Ob solo oder Pärchen - kommt mit ins Land der Märchen!

Die Presse lobt uns teilweise überschwänglich, doch die Zuschauerresonanz ist nicht zufriedenstellend. Es bleiben zu viele Plätze unbesetzt. Das Problem ist nicht neu, doch es schlägt inzwischen kräftig auf unsere Finanzen durch. Sparen ist angesagt.

Wer etwas braucht, muss dies beim Vorstand beantragen. Der entscheidet über die Anschaffung. Die Nutzung des vorhandenen Fundus hat absoluten Vorrang vor Neuanschaffungen.

Wir kündigen schweren Herzens die Mitgliedschaft beim Deutschen Verband für Garde- und Schautanzsport. Die Angebote, die wir dort genutzt haben, werden vom Bund Deutscher Karneval meist kostengünstiger ebenfalls angeboten. Wir können so einen Mitgliedsbeitrag einsparen.

Wir müssen weiter die Suche nach neuen und die Arbeit mit den vorhandenen Sponsoren verbessern. Es ist kein Selbstläufer von ihnen unterstützt zu werden. Wir müssen uns mehr um sie kümmern.

Wir müssen uns im Vorfeld der Veranstaltungen besser verkaufen. Wir müssen mehr Werbung und Eigenwerbung betreiben. Dafür sind die verfügbaren Medien, insbesondere die Presse, besser zu nutzen und wir sollten auch wieder vermehrt aktiv Veranstaltungen außerhalb der Hauptsaison für Auftritte nutzen (Deichtag, Sommerfeste, Erntefeste, Vereinsfeiern u.a.m.) um auf uns aufmerksam zu machen.

Wie bekommen wir wieder mehr Jugendliche in unsere Veranstaltungen? Hier sind kreative Ideen gefragt. Die jungen Mitglieder wissen doch selbst am besten, warum Ihre Freunde nicht (mehr) zu unseren Karnevalsprogrammen kommen.

Die Beitragsdisziplin muss verbessert werden. Zahlungsrückstände müssen abgebaut werden.

Eine Baustelle ist auch die Programmlänge. Wir beschränken die Anzahl der Auftritte der einzelnen Formationen und Arbeitsgruppen, um das Programm zu straffen und Zeit für eine Tanzpause, die immer wieder gefordert wird, zu schaffen.

Wir suchen weiterhin einen Nachfolger für Thomas Nestroy, der durch das Programm führen kann.

Um den Zusammenhalt im Klub ist es nicht zum Besten bestellt. Es wird zu viel übereinander statt miteinander geredet. Das ist sicher auch der inzwischen beachtlichen Größe des Klubs geschuldet. Es kennt nicht mehr jeder jeden und es wird auch nicht immer am selben Strang gezogen. Das Interessengemenge ist größer geworden und schwerer unter einem Hut zu bringen. Ein gewisses Maß an Konkurrenzdenken führt im besten Fall zu mehr Qualität, wenn daraus Missgunst erwächst, führt das zu Problemen. Besonders die tanzenden Formationen müssen sich frühzeitig in der Kampagnevorbereitung über Tanzthemen, Musik und Nutzung von Kostümen aus dem Fundus besser abstimmen. Das funktionierte in der jüngeren Vergangenheit nicht optimal und führte auch zu völlig unnötigen Streitereien.

Wir müssen auch mit den Betreibern der Stadthalle viele Dinge klären. Zum einen steht die Preispolitik bei der Bewirtung in der Kritik, zum Anderen fehlen Umkleideräume für die Aktiven. Da gibt es Redebedarf.

Das Jugendblasorchester aus Bad Freienwalde ist eine Bereicherung des Programms, ist aber nicht umsonst zu bekommen. Wenn wir es stemmen können, wollen wir die erfolgreiche Zusammenarbeit zumindest für den Rosenmontag fortsetzen.

Es gibt viele kleine Baustellen. Packen wir es einfach an.


Zu den Programmen. Die Presse lobt uns, aber es bleiben immer mehr Zuschauer aus. Die, die kommen, loben das Programm. Wer soll diesen Widerspruch begreifen.

Bevor es richtig losgeht, kommen erst einmal düstere Hexen (der verkleidete Elferrat) in den Saal und auf die Bühne, um ein ganz besonderes Gebräu für den Abend zu kochen. Die Mischung stimmte wohl, denn Stimmung im Saal war großartig. Viele Formationen wurden ohne Zugabe nicht von der Bühne gelassen. Herz, was willst du mehr.

Die Funkegarde eröffnete den Reigen traditionsgemäß mit ihren Gardetanz gefolgt von unseren Nachwuchsfunkemariechen Marie Heinig und Sophie Krebs. Die Funkentänze der Fünkchen und Funken begeisterten ebenso wie die das junge Tanzpaar Sofie Pekrul und Hannes Möller.

Gabor Hanke kalauerte sich durch mit „Je t'aime – wer mit wem“ durch die Liebeswelt des Märchenwaldes mit aktuellen Bezügen und Dr. Lothar Wesolek meldete das „Letzte“ aus dem Studio des Senders „Radio Wriezener Märchenwald“. Die Texte für die Märchenwaldnachrichten stammten zum großen Teil aus der Feder des Wriezener Ortschronisten Dr. Kritzler. Die Ehlings mit ihrem wahltaktischen Parteihopping duften dabei nicht fehlen. Im Februar kam Gabor dann als Frau Holle in die Bütt.

Die Sprechergilde (Conny Köpernick, Carolin Gruber, Christoph Hartwich, Burkhard Möbis, Dr. Lothar Wesolek) wagte sich gleich zweimal an den Klassiker vom Rotkäppchen, einmal im Beamtenstil und ein zweites Mal in einer Version „Made in GDR“ mit den bösem FDJ-Wolf. Dasselbe Märchen 2x an einem Abend? Kann das gut gehen? - Es ging gut! Den Aktiven hatten sichtbar Spaß an der Sache und das Publikum ebenfalls.

Die Elfi-Band (Elferratband) steuerte wieder eine Playbacknummer frei nach dem Schauorchester Ungelenk bei.

Das neu gegründete Kapro Trio hatte einen guten Einstand mit dem Märchenwald-Twist und besang mit Unterstützung von Jürgen Reichelt den u.a. den „Teuro-Euro“. Jenny & Steffi sangen den Klassiker „Ich will keine Schokolade“ von Trude Herr. Ob wir die beiden im nächsten wieder sehen ist ungewiss, denn beide verlassen Wriezen ausbildungsbedingt im Sommer.

Damen- und Männerballett zogen sich mit ihrem „Mistery-Dance“ im Februar in den dunklen mit Nebelschwaden durch zogenen Teil des Märchenwaldes zurück. Im November glänzten sie noch mit „Aladin & Geene im Hipp-Hopp-Fieber“. Die Männer kamen dann noch einmal mit „Heiho“ aus Disneys „Schneewittchen und die 7 Zwerge“ auf die Bühne.

Die anderen tanzenden Formationen hatte auch einiges zu bieten, so die die Minifünkchen mit „Pippi Langstrumpf“ und die größeren Fünkchen mit „Time for Wonder“. Die Funkengarde brachten Tierfiguren aus Disneys Zeichentrickfilmen auf die Bühne.

Ein besonderes Highlight war der Abschlusstanz mit Tanzbildern aus mehreren Märchen in denen die Funken, die Funkengarde, das Damenballett und das Männerballett mitwirkten. Tosenden Beifall, Standing Ovations und Zugaben waren der Lohn.

Zum Rosenmontag steuerte dieses Mal der Neuhardenberger Carnevalverein einige Programmpunkte bei.

Zum gelingen des Programms trugen auch bei:

Wir danken auch den Sponsoren, und allen, die uns beim Auf- Abbau in der Halle, beim Beschaffen und Fertigen von Kulissen, beim Nähen von Kostümen und tausend anderen Dingen mit Herz und Hand und auch finanziell unterstützen.

 

 

 

Der Elferrat

Die Märchenfiguren im Märchenwald-(Elfer-)Rat.

Hans im Glück Dr. Lothar Wesolek
Rumpelstielzchen Burghardt Falkenhagen
Das tapfere Schneiderlein Burkhard Möbis
Der Däumeling Reiner Holz Reiner Holz
Der Räuber Hotzenplotz Harald Langhof
Der Froschkönig Fritz Saslona
Münchhausen Karl-Heinz Schröder
Der kleine Muck Günter Lippert
Hans Huckebein Reini Klatte
Der gestiefelte Kater Günter Kettner
König Drosselbart Jürgen Reichelt

 

Programmplan vom 22.11.2003 (nach Aufzeichnungen von Günter Kettner)

1. Die Hexen kommen Elferrat
2. Funkentanz Funkengarde
3. Begrüßung des Publikums und Vorstellung der Hexen (Minister) Elferrat
4. Tanz des Funkenmariechens Marie Heinig/ Sophie Krebs
5. Je t'aime – wer mit wem (Teil I) Gabor Hanke
6. Pippi Langstrumpf Minifünkchen
7. Märchenwald-Twist Kapro Trio
8. Funkentanz Fünkchen
9. Nachrichten aus dem Märchenwald I Gabor Hanke
10. Tanzpaar Sofie Pekrul & Hannes Möller
11. Ich will keine Schokolade Jenny & Steffi
12. Showtanz Funken
13. Rotkäppchen – die Beamtenvariante Conny Köpernick, Carolin Gruber, Christoph Hartwich, Burkhard Möbis, Dr. Lothar Wesolek
14. Teuro-Euro Jürgen Reichelt & das Kapro Trio
15. Tanz der Zwerge Männerballett
16. Karnevalsschlager Elferrat mit Publikum
17. Nachrichten aus dem Wriezener Märchenwald II Dr. Lothar Wesolek
18. Time For Wonder Fünkchen
19. Je t'aime – wer mit wem (Teil II) Gabor Hanke
20. Walt Disney - Tiermärchen Funkengarde
21. Rotkäppchen – "MADE in GDR" Conny Köpernick, Carolin Gruber, Christoph Hartwich, Burkhard Möbis, Dr. Lothar Wesolek
22. Ausziehen Kapro Trio
23. Aladin & Jeannie im Hipp-Hopp-Fieber Damen- und Männerballett
24. Ganz schön sexy Jenny & Steffi
25. Schneewittchen in Russisch und Sächsisch Gabor Hanke
26. Arsch – Karte Elfi-Band
27. Abschluss – Grimms Märchen Funkengarde, Funken, Damenballett, Männerballett
28. Finale Alle Aktiven und Helfer

 

 

Programmplan vom 23.02.2004 (nach Aufzeichnungen von Günter Kettner)

1. Die Hexen kommen Elferrat
2. Funkentanz Funkengarde
3. Begrüßung des Publikums und Vorstellung der Hexen (Minister) Elferrat
4. Tanz des Funkenmariechens Marie Heinig/ Sophie Krebs
5. Je t'aime – wer mit wem Gabor Hanke
6. Pippi Langstrumpf Minifünkchen
7. Märchenwald-Twist Kapro Trio
8. Funkentanz Fünkchen
9. Nachrichten aus dem Märchenwald Gabor Hanke
10. Tanzpaar Sofie Pekrul & Hannes Möller
11. Showtanz Funken
12. Bütt NCV (Neuhardenberg)
13. Time For Wonder Fünkchen
14. River Dance Funken des NCV
15. Rotkäppchen – "MADE in GDR" Conny Köpernick, Carolin Gruber, Christoph Hartwich, Burkhard Möbis, Dr. Lothar Wesolek
16. Märchenwelt - Lied / Fragelied – Warum? Jürgen Reichelt und das Kapro Trio
17. Aladin & Jeannie im Hipp-Hopp-Fieber Damen- und Männerballett
18. Funkentanz Funken
19. DJ Ötzi NCV
20. Walt Disney - Tiermärchen Funkengarde
21. Frau Holle Gabor Hanke
22. Mistery -Dance Damen- und Männerballett
23. Ganz schön sexy Jenny & Steffi
24. Village Peoples Männerballett des NCV
25. Wer hat mir die Rose auf den Hintern tätowiert? Elfi-Band
26. Abschluss – Grimms Märchen Funkengarde, Funken, Damenballett, Männerballett
27. Finale Alle Aktiven und Helfer

 

 

· · ·

2004
2002