Motto: Der WCC wird euch begleiten, durch die besten Filme aller Zeiten!

Kampagne 2005/06

2006
2004

Karneval ist unser Leben!

Sein erstes Jahr ist für unseren neuen Präsidenten nicht einfach. Das juristische Hickhack um die Stadthalle ist noch nicht vorbei. Wir müssen erst einmal aus der Stadthalle raus. Nach einigem Hin und Her ziehen wir in die Turnhalle der Allende-Schule ein. Wieder mehr Aufwand beim Aufbau von Bühne und Dekoration und wir brauchen eine separate Stromversorgung. Wo bekommen wir Tische und Stühle her und wer macht die Versorgung? Wie wird die Bühnebeleuchtung realisiert? Der Hallenfußboden muss geschützt werden. Wie ist das zu machen? Es sind viele zusätzlich Probleme zu klären. Zum Glück unterstützen uns Wriezener Unternehmen aktiv. Aus den eigenen Reihen sind vor allem Günter Kettner und der Familienverbund Schröter/Wesolek hervorzuheben. Sie organisieren und leiten das Geschehen rund um den Umzug in die Turnhalle zu großen Teilen. Nach der jeweils letzten Veranstaltung muss abgebaut werden, denn die Turnhalle muss am nächsten Tag für den Schulbetrieb wieder zur Verfügung stehen. Am Rosenmontag bedeutet das, wir müssen den gesamten Abbau in einer Nachtschicht erledigen. Oh du schöne Karnevalszeit.

 

Wir verkleinern die Anzahl der Veranstaltungen. Wir haben zwar ein recht stabiles Stammpublikum, aber besonders im Jugendbereich sind die Besucherzahlen zurückgegangen. Und selbst viele Stammgäste besuchen uns nur im November oder Februar. Der Versuch, eine spezielle Jugendveranstaltung zu etablieren, ist in die Hose gegangen. Die Schlussfolgerung ist, wir legen unsere Auftritte auf ein Wochenende: samstags die Abendveranstaltung und am Sonntag die Rentner- und Familienveranstaltung. Inklusive Auf- und Abbau steigt damit auch die Belastung für den aktiven Kern des WCC. Im Februar kommt der Rosenmontag noch dazu.


Weniger Veranstaltungen bedeuten auch weniger Einnahmen. Von den Sponsoren ist kaum mehr finanzielle Unterstützung zu erwarten. Wir müssen sparen und über Veranstaltungen außerhalb der Saison ein wenig Geld einspielen.


Die Rentner- und Familienveranstaltung hat sich gut entwickelt. Den Ruf, eine öffentliche Generalprobe für die Abendveranstaltungen zu sein, legt sie mehr und mehr ab. Das ist auch gut so. Und da sie jetzt am Sonntag nach der Abendveranstaltung am Sonnabend stattfindet, kann sie das auch nicht mehr sein.


Das Programm war ausgewogen und wurde vom Publikum sehr gut aufgenommen, besser als erwartet, denn bei dem einen oder anderen Programmpunkt hatten wir leichte Bedenken, ob das bei den Besuchern ankommt. Es ist angekommen. Und wie!


Auf der Jahreshauptversammlung im April wurde u.a. ein neuer Vorstand gewählt: Günter Kettner - Vorstandsvorsitzender, Cornelia Köpernick - Vorstandsmitglied für künstlerische Arbeit, Sabine Wunder - Vorstandsmitglied für Jugendarbeit, Lieselotte Saslona - Vorstandsmitglied für Finanzen, Dr. Lothar Wesolek - Vorstandsmitglied für Öffentlichkeitsarbeit und Präsident des WCC.


Die Funkengarde und die Fünkchen eröffneten das Programm mit ihren Funkentänzen. Dazwischen kam das Kapro-Trio mit stimmungsvollen Liedern auf die Bühne.


Dr. Lothar Wesolek und Gabor Hanke spielten einen Sketch in Anlehnung an „Der Schuh des Manitu“. Nachfolgend entblätterte sich Conny zur Waldbadenixe und sang das Lied „Waldbad ist doch schön“. Das war ein Hingucker, besonders für die Männer im Saal.

Im Februar gab es dann noch eine Gerichtsszene der besonderen Art mit Conny und Burkhard. Sie zeigten auf, wohin Sparmaßnahmen in der Gerichtsbarkeit führen könnten. Möge uns Manitu vor solchen Auswüchsen beschützen. Conny ging dann noch solo als Silberbraut in die Bütt und wandelte sich dort in eine Domina XXL vom Lande. Da konnte sie dem (den) Affen so richtig Zucker geben. Lothar und Gabor sorgten mit ihren gespielten Witzen "Asylantenstadl" und "Schwanzbraten" ebenfalls für viele Lacher.


Das Damen- und das Männerballett tanzten in einer Co-Produktion ein Twist-Medley. Mit der „ollen“ Musik kann man immer wieder eine gute Stimmung in den Saal bringen und die Mädels und Jungs waren wahnsinnig gut drauf.


Die Männer betätigten sich auch wieder als Männersportgruppe. Im Februar beschränkte man sich auf Bodenübungen. Man hatte sich einiges dafür einfallen lassen. Trotzdem waren wieder ein paar Sprungeinlagen dabei. Wenn man Kasten aufstellen kann, müssen eben die Bierkörper der Männer gekonnt übersprungen werden. Die Raupe durfte natürlich nicht fehlen und die Pyramide auch nicht. Im Februar gab es wieder Flugeinlagen. Erst ging es über die gerade geleerte Bierkiste und anschließend über den Kasten. Es war insgesamt eine rasante Sportclownerie. Danke dafür.


Der Showtanz der Fünkchen war die „Turbo Polka“. Die ließ das Stimmungslevel im Saal wieder nach oben schnellen. Die Musik als auch der Tanz waren frech und flott.


Eine Gesangseinlage mit Unterstützung im Background von Damen- und Männerballett gaben Vicky Lemke und Dr. Lothar Wesolek alias Olivia Newton-John und John Travolta mit „Summer Nights“ aus Graese. Es hat gefallen gefunden. Wird es in Zukunft mehr davon geben? (Leider nein.)


Die Funken zog es in den „Wilden Westen“. Sie tanzten nach einem Medley von bekannten Westermelodien.


Das Damenballett setzte mit viel Spaß ein Medley mit Titeln aus der "Neuen Deutschen Welle" tänzerisch um, zu hören und sehen waren Markus' "Ich will Spaß", "Skandal im Sperrbezirk", "Bruttosozialprodukt", "99 Luftballons" und der "König von Deutschland". Im Februar zeigten sie einen exotischen „Dschungel-Tanz“.


Die unvermeidlichen Hitparaden der Männer trafen offenbar voll den Geschmack der Gäste im Saal, im November als auch im Februar. Das hat Laune gemacht.


Im November war der „Indian Dance“ der Funkengarde der Abschluss des Programms und ein absolutes Highlight. Die Musik, die Farben, die exotischen Kostüme, die Ausstrahlung, die strahlenden Mädchen - irgendwie fügte sich alles perfekt zusammen. Das war einfach klasse!!!

Im Februar stimmte sie uns zusammen mit den Funken zum Abschluss des Programms auf die kommende Fußball-WM ein.


Ein paar Bilder von den Programmen gibt es unter Impressionen.

 

Der Elferrat

Einst ging er in die Welt hinaus,
doch schnell nach Haus ihn zieht´s,
zum Glück ist er jetzt wieder hier -
unser neuer Minister der Justiz.
Roy Wesolek
Auch wenn bei uns Geflügel viel,
er macht sich keine Platte -
dann isst er eben Fisch und Rind,
unser Innenminister
Reini Klatte
Er kommt gerade aus Berlin,
vertrat den WCC im „Gasthaus an der Panke“.
So wirkt er für den WCC,
der neue Außenminister
Gabor Hanke
Erotechnik - ist sein liebstes Wort,
so woll`n wir ihn ertragen,
als Minister für Sex u. andere techn. Wissenschaften
unseren ...
Burghardt Falkenhagen
Die Melodie- und Textfabrik,
wo so manche Künstler was abgrasen,
das ist Kalle Schröders Welt,
unser Minister für Tuten und Blasen.
Karlheinz Schröder
Auch neu im Kabinett bei uns,
für die Beleuchtung zieht er keinen falschen Stecker,
unser Minister für Kunst und Kitsch,
das ist Marcus Becker.
Marcus Becker
Europas Straßen kennt er gut,
bringt für uns Cola, mit polnischem Aroma,
unser Minister für Transport und Verkehr
ihr kennt ihn alle, ...
Fritz Saslona
Da es bei uns nicht`s zu holen gibt,
sein Ministeramt meist ohne Arbeit blieb.
Jetzt ist er für uns online da,
wccseite (dot).de( slash) schreibt man da,
das alles macht er ohne Rechnung -
so ist Burkhard Möbis
unser Minister für Korruption u. Bestechung.
Burkhard Möbis
Er hatte nur selten einen Auftritt,
und darauf sind wir stolz,
unser Minister für Pleiten, Pech u. Pannen,
das ist
Rainer Holz
Minister muss manchmal man ersetzen,
wenn sie sind närrisch einmal „off“.
Beim WCC ist er stets zur Stelle,
unser Minister für alle Fälle
und er heißt ...
Harald Langhof
Er hat`s nicht schwer, weil` s alle wollen,
Ihm ist´s Programm nicht einerlei,
hier steht Bernd Höhne vor Euch allen
unser Minister für Jubel, Spaß und Narretei.
Bernd Höhne
Vizepräsident (sein Reim ist leider nicht für die Nachwelt dokumentiert worden) Günter Kettner
Den Lothar unsern neuen Präsident,
man nicht nur in Neutrebbin und Wriezen kennt.
Er wollt für ein Jahr die Geschicke mit lenken,
doch längst ist er als „Präsi“ nicht mehr weg zu denken.
Er bohrt in den Zähnen in Dur und in Moll,
doch auch in der Bütt, da ist er ganz toll.
Hier im Saal ihn jeder kennt-
Dr. Lothar Wesolek – des WCC - Präsident!
Dr. Lothar Wesolek

 

Und so sah das Programm am 25.11.2005 aus:

1. Einmarsch der Funkengarde und des Elferrats Funkengarde & Elferrat
2. Tuut Tuut Kapro-Trio
3. Funkentanz der Fünkchen Fünkchen
4. Sketch Dr. Lothar Wesolek, Gabor Hanke
5. Bütt - Waldbad ist doch schön Conny Köpernik
6. Twist Damen- und Männerballett
7. Die Wilden Flieger am Boden Männersportgruppe
8. Funkentanz Funken
9. Country Roads Kapro-Trio
10. Turbo-Polka Fünkchen
11. Summer Night (aus Grease) Vicky & Lothar
12. Polonaise Reini Klatte
13. Western-Medley Funken des WCC
14. Neue Deutsche Welle (die 80er) Damenballett
15. Hitparade Männerballett
16. Indischer Tanz Funkengarde

 

· · ·

2006
2004